Die Bindegewebsmassage gehört zum Bereich der Reflexzonenmassage und ist eine manuelle Reiztherapie. Mit "Zugreizen" am Unterhaut-Bindegewebe wird eine Reaktion auf die Haut, den Bewegungsapparat und innere Organe ausgelöst.

Die Bindegewebsmassage (Subkutane Reflextherapie) wurde von Elisabeth Dicke im Jahr 1929 entwickelt. Bei Eigenmassage an ihrem Rücken zur Behebung von Rückenbeschwerden endeckte Dicke, dass diese Massage nicht nur die Rückenbeschwerden linderte sondern auch eine schwere Behinderung an ihrem Bein (Durchblutungsstörungen bei drohender Amputation) zunehmend positiv beeinflusste. Die Zugmassage löste Spannungen im Rückenbereich und nach 3 Monaten Behandlung die Beschwerden am Bein. Weitere Forschungen haben diese Erfahrungen wissenschaftlich belegt.

Bindegewebsmassagen sind nicht immer angenehm, aber eine wirksame Therapie bei Erkrankungen des Bewegungapparates, rheumatischen Erkrankungen, Arthrosen, Durchblutungsstörungen und weiteren Krankheitsbildern.

Die Bindegewebsmassage kann nur von ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden und ist nicht in Selbstbehandlung möglich.

Bei akuten Entzündungen, Herzkrankheiten und starkem Asthma sollten Sie Ihren Therapeuten darüber informieren.